> >  Typen von Automatisierungsgeräten  < <

Modulare Hardware - SPS
Am weitesten verbreitet ist die Hardware-SPS, d.h., ein Mikrocontroller mit einem speziellen Betriebssystem steuert als sogenannte Zentraleinheit eine Anzahl von Ein- und Ausgangsmodulen. Diese Anlagen sind sehr zuverlässig und schnell, aber auch entsprechend teuer.

Kompakt- Hardware-SPS
meistens in der unteren Leistungsklasse für kleine Anlagen zu finden. Die Geräte sind sehr preiswert und leicht zu programmieren. Kleine Erweiterungen sind möglich.

Feld Hardware - SPS
Als sogenannter Remote-Field-Controller läuft das Programm vor Ort, die Parametrierung erfolgt aus einer Zentrale (remote), die E/A-Punkte werden über ein Bussystem angeschlossen.

PC-basierte SLOT-SPS-Karten
Die SPS-Steuerung funktioniert unabhängig vom PC als Zentralbaugruppe. Die Anbindung der Ein- und Ausgänge erfolgt über Bussysteme in Echtzeit. Durch eine eigene Stromversorgung erhält man ein sehr sicheres System.

PC-basierte Software-SPS
Die SPS-Steuerung läuft als Anwendung auf dem PC.
Vorteil: Keine zusätzlichen Kosten für die Steuerung, notwendig ist nur noch ein Bussystem mit E/A-Punkten.
Gute Anbindung an Prozessvisualisierung und Netzwerke
Nachteil. Die Betriebssicherheit ist nur so gut wie die des Betriebssystems, d.h., bei Ansturz des PCs stürzt auch die Steuerung ab.