> >  Programmbearbeitung durch die SPS < <  
Jede SPS besitzt eine Art Betriebssystem, dass für den

- Download der Programme,
- Start-Stop-Urlöschen,
- die Abarbeitung der Programme,
- die Online-Datenkommunikation mit dem Programmiergerät
- und den Upload von Programmen sorgt.

Bei der Programmbearbeitung durch die CPU werden die Befehle der Reihe nach (AWL) vom Arbeitsspeicher in die CPU übertragen und bearbeitet.
S7-Baugruppe

Wird der Betriebartenschalter auf RUN gestellt, wird das Steuerungsprogramm zyklisch bearbeitet.

1. Jeder Zyklus beginnt mit dem Einlesen aller aktuellen Signalzustände an den Eingängen E in das (interne)Prozessabbild der SPS. Das Prozessabbild der Ausgänge ist der SPS bekannt.

2. Das Betriebssystem des SPS "schaltet sich von der Außenwelt" ab und bearbeitet zeilenweise das Anwender-programm (AWL) bis zur letzten Zeile. Zwischenzeitliche Änderungen der Signalzustände verbleiben zu diesem Zeitpunkt noch im Prozessabbild und werden noch nicht an die Ausgänge weiter gegeben.

3. Die SPS aktualisiet am Zyklusende die Ausgänge A aus dem Prozessabbild.

4. Wiederholung von 1.

Zykluszeit
Die Zeit, die für einen vollständigen Programmdurchlauf mit Ein- und Ausgabe benötigt wird, wird Zykluszeit genannt. Signaländerungen an den Eingängen, die kürzer sind als die Zykluszeit der SPS, werden in dieser Betriebsart nicht erkannt.