> >  S p e i c h e r f u n k t i o n   < <  

Beschreibung:

Viele Steuerungsaufgaben erfordern die Verwendung einer Speicherfunktion. Eine Speicherfunktion liegt dann vor, wenn ein kurzzeitig auftretender Signalzustand festgehalten werden muss, d.h. die Steuerfunktion soll auch noch dann erfolgen, wenn der alte Signalzustand nicht mehr anliegt. Diese Funktion nennt man "Setzen" (eng. set), die Umkehrfunktion "Rücksetzen" (eng. reset). Treten mehrere Speicher auf, so sind dessen Schaltzustände häufig voneinander abhängig >Verriegelung< .

Übung Nr.50
Q vor S(set) R(reset) Q nach Kommentar Funktion
0 0 0 0 keine Änderung am Ausgang Speicher
1 0 0 1 keine Änderung am Ausgang Speicher
x 0 1 0 Ausgang dauerhaft "0" Reset
x 1 0 1 Ausgang dauerhaft "1" Set
x x 1 0 Rücksetzen hat Vorrang Dominant
x 1 x 1 Setzen hat Vorrang Dominant

Funktionstabelle

Die Speicherfunktion kann auch durch eine Funktionstabelle beschrieben werden. Zur besseren "Lesbarkeit" der Tabelle sind die 4 Zustandsmöglichkeiten in 6 Funktionszeilen aufgeteilt worden. Qvor bzw. Qnach bezeichnet den Zustand des Ausgangs Q vor bzw. nach der Funktionsdurchführung.

Programmierung / Darstellung

Nach IEC1131/DIN ** werden in die Befehle für Setzen mit "S" und Rücksetzen mit "R" bezeichnet.

AWL:
Die Befehle werden zeilenweise abgearbeitet. Der zuletzt genannte Befehl legt die Vorrangigkeit fest. Beim Ausgang A4.0 ist das Rücksetzen dominat und beim Ausgang A4.1 ist das Setzen dominat (jeweils rot eingekreist).

FUP:
Die Festlegung der Vorrangigkeit erfolgt im FUP ebenfalls in der Reihenfolge von oben nach unten, d.h. die untenstehende Funktion ist dominant.


Programmerstellung mit Speicherfunktionen

Die Programmierung der Speicherfunktion erfolgt am übersichtlichsten in einer Tabellenform.

Beispiel

Wenn der Stellschalter E1.4 eingeschaltet ist, kann der Elektromotor der Bandanlage durch einen kurzen Tastendruck auf den Eintaster E0.0 dauerhaft eingeschaltet (Set) werden. Durch einen kurzen Tastendruck auf den Austaster E1.0 oder durch Ausschalten von E1.4 soll der Motor dauerhaft ausgeschaltet (Reset) werden. Bei wiedersprüchlicher Befehlseingabe (EIN und AUS) hat aus Sicherheitsgründen das Ausschalten Vorrang (Dominat). Wenn kein Taster betätigt wird, dann bleibt der alte Schaltzustand gespeichert (Speicher).

Transportbandmodell
Aktion Operand Signalzustand AWL FUP
Stellschalter~eingeschaltet E1.4 1 U E1.4
und~Eintaster betätigt E0.0 1 U E0.0
Motor Rechtslauf Ein A4.0 1 S A4.0
Stellschalter ausgeschaltet E1.4 0 ON E1.4
oder Austaster betätigt E1.0 0 ON E1.0
Motor Rechtslauf AUS E1.0 0 R A4.0