> >  Z ä h l e r   < <  
Zählervorgänge werden in Automatisierungsgeräten durch die CPU (Softwarezähler) oder durch externe Baugruppen (Hardwarezähler) realisiert. Zähler können vorwärts oder rückwärts zählen.

Softwarezähler:
    CPU-Zähler
    Adressen: Z1...Z256 bei S7-314
    Zählbereich: 0 bis 999 als BCD-Zahl
    Zählfrequenz: abhängig von der Programmlänge
    belastet die CPU-Rechenleistung
    keine Mehrkosten

Hardwarezähler: (externe Module)
    schneller Digitalzähler als Einschubmodul
    Zählbereich:
    Zählfrequenz:
    Zählvorgang belastet nicht die CPU
    teuer

Übung Nr.58
Funktionsweise und Parametrierung von Zählern

Z??.? - Zähleradresse eingeben (Z1 .. Z256 - abhängig von der CPU)

ZV - bei pos. Flanke am Eingang ZV wird der Zählerstand um "1" erhöht (bis 999)

ZR - bei pos. Flanke am Eingang ZR wird der Zählerstand um "1" verringert (bis 000)

ZW -  Zähleranfangswert z.B. 7

S   -  mit Wechsel von "0" auf "1" an S wird der Zähleranfangswert in die CPU geladen

R   - rücksetzen, wenn an R eine 1 anliegt. Das Rücksetzen setzt den Zählwert auf "0".

Q   - "1", wenn Zählerstand von 1 ... 999

Q   - "0", wenn Zählerstand 000

Einfache Zählvorgänge

Soll lediglich eine konstante Anzahl von Gegenständen gezählt werden, so kann am einfachsten ein Rückwärtszähler (Z_RUECK) verwendet werden. Der Anzahl der zu zählenden Gegenstände wird als Konstante auf den Eingang ZW (z.B. C#7) gelegt. Bei jedem Zählimpuls zählt der Zähler rückwärts. Der interne Vergleicher signalisiert das Ende der Zählung dann mit Q = 0 als Ausgangssignal von Z1.

Zählerstand als Ganzzahl verarbeiten oder anzeigen

Die Ausgänge DEZ und DUAL bieten die Möglichkeit den aktuellen Zählerstand zu jeder Zeit als Dezimalzahl bzw. Dualzahl abzufragen und weiter zu verarbeiten.

DEZ  - Zählerstand als BCD-Zahl 0 ... 999 (binär codierte Dezimalzahl / Format zur Dezimalzahlanzeige)
DUAL - Zählerstand als Binärzahl im Hexformat z.B. 1Ahex (zur weiteren programmtechnischen Verarbeitung)